Menü ein/ausblenden
Fachschaft SLK
Studentenhaus SH 1.32
Universität Regensburg
93040 Regensburg
+49 941 943-2171
fachschaft.slk@ur.de

Kontakt

Aktuelles

Wichtig für alle Studierenden im Dezember


Ab 01.01.2017 gibt es große Veränderungen im Bezug auf alle digital verfügbaren Lernmaterialien.

Ab dem 01.01.2017 wird es nicht mehr möglich sein wird, urheberrechtlich geschützte Texte auf Plattformen wir GRIPS hochzuladen.

Genaue Auskunft gibt es am 05.12.2016 um 18.00 c.t. im H3 vom AStA.

  • Für die Dozierenden bedeutet das: Es sollten alle für das laufende Semester relevanten Texte bis zum Jahresende hochgeladen sein.
  • Für die Studierenden bedeutet das: Es sollten alle für das laufende Semester relevanten Texte bis zum Jahresende heruntergeladen sein. Außerem kann es nicht schaden die Dozierenden von dieser Entwicklung zu informieren.

  • Grundlagen:

    § 52a (UrhG)
    Öffentliche Zugänglichmachung für Unterricht und Forschung

    (1)Zulässig ist,
      1. veröffentlichte kleine Teile eines Werkes, Werke geringen Umfangs sowie einzelne Beiträge aus Zeitungen oder Zeitschriften zur Veranschaulichung im Unterricht an Schulen, Hochschulen, nichtgewerblichen Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung sowie an Einrichtungen der Berufsbildung ausschließlich für den bestimmt abgegrenzten Kreis von Unterrichtsteilnehmern oder
      2. veröffentlichte Teile eines Werkes, Werke geringen Umfangs sowie einzelne Beiträge aus Zeitungen oder Zeitschriften ausschließlich für einen bestimmt abgegrenzten Kreis von Personen für deren eigene wissenschaftliche Forschung
    (…)
    (4) Für die öffentliche Zugänglichmachung nach Absatz 1 ist eine angemessene Vergütung zu zahlen. (…)
    UrhG (öffentlich) UrhG (BeckOnline) Kommentareintrag (BeckOnline)

    Die für die Geltendmachung der Zahlungsansprüche aus §52a (4) UrhG verantwortliche Stelle schreibt dazu: (Quelle)

    Die VG WORT und die Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) haben einen neuen Rahmenvertrag zur Vergütung gesetzlich erlaubter Intranetnutzungen an öffentlichen Hochschulen gemäß § 52a UrhG abgeschlossen. Der Vertrag tritt mit Wirkung zum 1. Januar 2017 in Kraft. Er regelt die Einzelnutzung von Schriftwerken und Teilen von Schriftwerken zum Zweck der Lehre und Forschung und sichert gleichzeitig eine angemessene Vergütung für die Rechteinhaber.

    Dieser Rahmenvertrag sieht vor, dass jedes urheberrechtlich relevante Dokument einzeln angemeldet werden müsste.
    Diesen Aufwand will niemand betreiben.
    Deshalb verzichtet Bayern (ebenso wie viele andere Bundesländer) bislang auf den Beitritt zum Rahmenvertrag.

    Was das für den Lehrbetrieb bedeutet ist den Studierenden bisher nicht mitgeteilt worden.

    Neuere Entwicklungen teilen wir über unsere Facebook Seite sobald wir sie erfahren.

    Informationsveranstaltung des AStA am 5.12 um 18 Uhr c.t. im H3
    GRIPS (mit aktueller Nachricht zum Thema)
    Informationen der Universität Regensburg
    Weitere Informationen (Deutschlandfunk)
    Äußerung der Universität Passau zum Thema
    Interview mit dem Geschäftsführer der VG-Wort (Netzpolitik.de)
    Der Rahmenvertrag zwischen VGWort und der KmK